sicherheitsschuhe.jpg

Sicherheitsschuhe

Sicherheitsschuhe zählen laut Gesetz zur persönlichen Schutzausrüstung (PPE). Daher müssen Sicherheitsschuhe einer Baumusterprüfung unterzogen und mit einem CE-Kennzeichen versehen werden. Veränderungen am Produkt sind nicht gestattet, da das CE-Kennzeichen nur für das baumustergleiche Produkt gültig ist, und sich der Kunde auf die ausgewiesene Schutzwirkung verlassen können muss.

Das bedeutet, dass orthopädische Einlagen nicht in einen beliebigen Sicherheitsschuh gelegt werden dürfen!

Im Falle eines Unfalles, der auf die Veränderung an der Schutzausrüstung zurückzuführen ist, muss der Inverkehrbringer mit rechtlichen Schritten und Schadenersatzforderungen rechnen. Um auch Personen, die eine orthopädische Versorgung benötigen, die Möglichkeit zu geben normenkonforme Sicherheitsschuhe zu tragen, wurde in Österreich eine eigene nationale Norm, die ÖNORM Z 1259, geschaffen. Diese ist ohne Übergangsfrist seit dem 15.04.2012 in Kraft getreten.

Diese Norm ermöglicht, verschiedene Teile eines Sicherheitsschuhes in einer Minimal- und Maximalvariante, sowie allen dazwischen befindlichen Varianten zu erstellen. Damit ist es möglich Sicherheitsschuhe, mit Beinlängen und Stellungsausgleich, sowie unterschiedlichen Einlagen normenkonform zur EN ISO 20345, zu erzeugen. Damit ist auch die Rechtssicherheit aller Beteiligten wieder hergestellt!

Um Ihnen nun rechtlich Abgesichert Sicherheitsschuhe mit orthopädischen Veränderungen anbieten zu können, arbeiten wir mit dem Schütze-Med System. Hier können wir auf unterschiedliche Modelle und Sicherheitsklassen zurückgreifen, welche für orthopädische Einlagen und Sohlen-Umbauten geeignet sind.

 

  1. Sie kommen mit einer Verordnung für orthopädische Einlagen / Schuhzurichtung zu uns
  2. Sie benötigen diese für Ihre persönliche Schutzausrüstung
  3. Ihr Arbeitgeber erhält von uns eine Verwenderbescheinigung und legt die benötigte Sicherheitsklasse und den entsprechenden Artikel fest
  4. Wir fertigen für Sie den Sicherheitsschuh mit orthopädischer Veränderung mit Konformitätserklärung und CE-Kennzeichnung
  5. Der Sicherheitsschuhe inklusive der orthopädischen Veränderung ist Ihnen als Komplettpaket gesetzlich vom Arbeitgeber zur Verfügung zu stellen
  6. Mit der ursprünglichen Verordnung können Sie eine weitere orthopädische Einlage / Schuhzurichtung für den Privatgebrauch beziehen

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

Download Kurzübersicht Schützemed ÖNORM Z 1259
Download Informationsblatt Schützemed für PSA Beauftragte
Download Endkundeninfo Schützemed